Werk kocher-plastik Maschinenbau GmbH, Sulzbach-Laufen

„3b IDO hat uns schon bei vielen Erweiterungsschritten begleitet“

So idyllisch Sulzbach-Laufen inmitten des Schwäbisch-Fränkischen Walds auch liegen mag, bei kocher-plastik geht der Pulsschlag schnell und dynamisch. In rasanten Wachstumsschritten hat sich das Unternehmen in den letzten 10 Jahren von 320 auf rund 520 Mitarbeiter weiter entwickelt – Tendenz klar steigend. Seit 2004 als Einrichter mit im Boot: 3b IDO - und das obwohl die Anfänge der Zusammenarbeit fast an unglücklichem Timing gescheitert wären.

„Wir hatten das Thema Möblierung eigentlich schon anderweitig entschieden, als wir erstmals mit Herrn Scholz in Kontakt kamen“, berichtet Martin Schneider. „In unseren Neubau hatten wir schon erste Rigips-Wände eingezogen, als 3b IDO uns mit den Trennwandsystemen eine saubere und flexiblere Alternative präsentiert hat. 

Nachdem wir bereits bei den ersten Räumen bemerkt hatten, welcher Aufwand der Rigipsbau mit sich bringt, waren wir sofort von den Systemwänden überzeugt. Besonders die Tatsache, dass man völlig variabel Glaselemente oder Türen einbauen kann und so viel flexibler ist, hat uns gleich begeistert. Kurzerhand haben wir das ganze Projekt umgeplant, und seit dem verlassen wir uns auf die Kompetenz von 3b IDO, wenn es wieder ans Bauen, Umbauen und Einrichten geht.“ 

Räume können mit mobilen Trennwänden dem Anlass entsprechend vergrößertoder verkleinert werden.
Freundliche, offene Gänge auch hier mitflexiblen Trennwandsystemen realisiert.

Und die Umfänge sind beachtlich: Begonnen mit der Aufstockung des Technischen Büros in den Jahren 2004/2005 und der folgenden Einrichtung des Formenbaus in 2006 ging es nahtlos weiter. Im Jahr 2007 ist eine neue Fertigungshalle mit Meisterbüros entstanden und auch der Eingangsbereich mit repräsentativer Empfangstheke wurde komplett neu gestaltet. Es folgte 2008 die ansprechende und schicke Einrichtung des Betriebsrestaurants, 2009 die Abteilung Qualitätssicherung, 2010 die neuen Geschäftsleitungsbüros und 2012 das Personalwesen. Ganz aktuell entstanden ist jetzt der neue Service-Bereich für die Projektleiter mit einem Zwischengeschoss für Anwender-Schulungen.

Mittlerweile setzt man bei kocher-plastik ganz konsequent auf die bewährten Trennwandsysteme und nutzt diese sowohl als mobile Variante zur kurzfristigen Umgestaltung von Besprechungs- und Schulungsräumen als auch für feste, längerfristige Einbauten. „Durch die bewährte Zusammenarbeit konnten wir 3b IDO bei diesem jüngsten Projekt auch als Generalunternehmer beauftragen, so dass die Inneneinrichtung inkl. Decken und Böden aus einer Hand kamen und die ergänzenden Gewerke entsprechend zentral gesteuert wurden“, ergänzt Schneider und fügt lachend hinzu: „Was die Möbel angeht, kann ich nur sagen, dass diese superpünktlich und bereits vor dem Einzug geliefert wurden.“ Dass dies so reibungslos klappt, lässt sich ebenfalls auf die eingespielten Prozesse zurückführen.

Innenliegende Besprechungsräume.
Trennwandsysteme mit Glaselementen sorgen für Helligkeit und gutes Raumambiente.
Glasschiebetüren als Raumteiler sorgen für Transparenz.
Auch der neue Schulungsraum wurde im Corporate Design umgesetzt.

„Mit 3b IDO verbindet uns auch eine gewisse Werthaltung, die uns unternehmerisch wichtig ist“

Passend zum Corporate Design von kocher-plastik wurden bereits vor Jahren Einrichtungsstandards definiert, die an allen Arbeitsplätzen umgesetzt werden. Dabei sind Tische und Schränke in freundlich-heller Ahornoptik gehalten, während als Gestaltungsfarbe bei den Büro-Stühlen ein Rotton analog zu RAL 3000 eingesetzt wird. Diese Farbe setzt immer wieder im Gebäude Akzente, so zum Beispiel in den Fensterrahmen, Glas-Lichtschächten in der Decke oder auch in der Kantinen-Küche.

Auch für Besprechungs- und Schulungsbestuhlung wird immer wieder auf ein bewährtes Modell zurückgegriffen, so dass Bestände sehr unproblematisch nachbestückt werden können. „Der Bestellprozess läuft quasi auf Zuruf, weil das Team von 3b IDO ganz genau weiß, was wir brauchen und was wir schon haben. Und wenn etwas Neues eingebaut werden soll, reicht ein Anruf beim Projektleiter und schon kommt jemand zum Maß nehmen. Dabei hat sich die Flexibilität der eigenen Fertigung bei 3b IDO immer wieder bewährt, denn ganz oft brauchen wir den Schrank eben doch 5 cm breiter oder kürzer, damit ein perfekter Einbau möglich ist“.

„Mit 3b IDO verbindet uns auch eine gewisse Werthaltung, die uns unternehmerisch wichtig ist. Wir haben uns bewusst für einen regionalen Partner entschieden, der genau wie wir Qualität „Made in Germany“ liefert und der effizient aber nicht billig produziert. Wir schätzen die Fairness und Transparenz in der Preisgestaltung und im Umgang miteinander“, berichtet Martin Schneider weiter.

Einladend und freundlich wirkt das Betriebsrestaurant.

„Ein wichtiger Aspekt hierbei ist die Ergonomie aller Arbeitsplätze“

Als Arbeitgeber legt kocher-plastik großes Augenmerk auf ein gutes und vertrauensvolles Betriebsklima und auf Mitarbeitergesundheit, denn als Unternehmen in ländlicher Umgebung weiß man natürlich ganz besonders um den Wert zufriedener und engagierter Mitarbeiter. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist die Ergonomie aller Arbeitsplätze, in die man in Sulzbach-Laufen besonders investiert. 3b IDO hat deshalb vor Ort schon „Sitzberatungen“ für besonders rückenschonendes Arbeiten durchgeführt und bei Bedarf werden neue Mitarbeiter gerne zum Thema aktives Sitzen geschult.

Ergänzend hierzu hat jeder Mitarbeiter auch die Möglichkeit im Stehen zu arbeiten. Dies ist platzsparend und flexibel möglich, weil alle Schreibtische individuell elektrohydraulisch höhenverstellbar sind. Eine Möglichkeit, von der zahlreiche Mitarbeiter Gebrauch machen und die das Thema „dynamisches Sitzen“ ideal ergänzt. Kaum sind die letzten Arbeiten im neuen Gebäude erfolgt, denkt Martin Schneider aber schon an die Zukunft. „Wir investieren weiter und möchten unseren Auszubildenden und Mitarbeitern eine gute Perspektive bieten, dafür werden wir hier in Sulzbach-Laufen gerne Platz schaffen.“ Den passenden Einrichtungspartner dafür hat man ja schon längst gefunden.

 

Stehen und sitzen – Bei kocher-plastik wird rückenschonend gearbeitet.
Für die kleine Runde.
Ideal für Teamworker.
Der Orgatower erweitert die Schreibtischfläche und sorgt für Ordnung am Arbeitsplatz.
Die Hausfarbe Rot taucht konsequent aber dezent auf.
Meeting-Counter sind Sichtschutz, Stauraum und Kommunikationsinseln zugleich.